Galaxy Note 2

Der koreanische Hersteller forscht bereits seit langem an einem widerstandsfähigen, „unkaputtbaren“ Display aus Kunststoff. Bisher wurden zwar lediglich verschiedene Prototypen vorgewiesen, doch könnte es sein, dass Samsung tatsächlich auf der IFA 2013 das Galaxy Note 3 mit einem flexiblen Display des Typs Youm vorstellt. Statt auf Glas für die Einfassung der Displaykomponenten, setzt der Hersteller nun auf Kunststoff. Samsung bezeichnet sein neues Display aufgrund seiner erhöhten Biegsamkeit und vor allem aber wegen seiner Widerstandsfähigkeit als unzerbrechlich.
Auch ist das neue Display erheblich leichter und dünner als herkömmliche LCD und OLEDs aus Glas, was bedeutet, dass durch den somit zusätzlichen Platz und die Gewichtsersparnis größere Akkus in den Geräten verbaut werden können.
Ganz sicher ist es allerdings noch nicht, ob es sich bei dem neuen „unzerbrechlichen“ Display tatsächlich um einen Full HD-Display handelt. Dies gleicht sich allerdings wieder durch Gerüchte um eine „echte“ RGB Matrix aus.
Interessanterweise stellt die OLED Association jedoch die Produktion einer ausreichenden Stückzahl des neuen Phablets in Frage, da im Falle einer tatsächlichen Herstellung mit Youm-Display der Verkaufserfolg des Note 3 dem seines Vorgängers gleich käme, oder ihn sogar übertrumpfe und somit ein Markteinstieg Ende 2013 wohl ziemlich knapp bemessen wäre.
Wir sind jedenfalls gespannt auf das Galaxy Note 3 und sein neues Display.