Obwohl das Samsung Galaxy Note 3 erst im September auf der IFA vorgestellt werden soll und mit dem 04.September das Unpacked Event terminiert ist, sind schon jetzt Informationen zum neuen Smartlet durchgesickert.

mysteriöses note 3

Schenkt man den aktuellen Gerüchten Glauben, so hat Samsung das Note 3, wie schon zuvor das S4, in verschiedenen Ausführungen angedacht. Zwar hat Samsung noch keine Angaben zu den Spezifikationen gemacht und auch noch keines der Gerüchte um diese bestätigt, doch summieren sich mittlerweile die immer gleichen Angaben zum Gerät. Ein 5,99 Zoll großes, flexibles Display soll das Galaxy Note 3 haben und ebenfalls naheliegend und glaubhaft ist eine Full-HD-Auflösung. Dass das Note 3 mit 3 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet sein soll, wurde zusätzlich von Sammobil-Informanten bestätigt. Mit 8 Millimetern Dicke und 180 Gramm Gewicht wird das Samsung-Smartlet um 1,4 Millimeter dünner- und sogar minimal leichter sein als sein Vorgänger. Die 13-Megapixel-Kamera ist in der Smartphone-Spitzenklasse nicht mehr wegzudenken und so wird nun der dritte im Bunde der Note-Reihe mit einer solchen ausgestattet sein.

 

Wie schon das Galaxy S4 soll das Galaxy Note 3 in verschiedenen Ausführungen angeboten werden. Zwischen asiatischem und europäischem Raum sei der verbaute Chipsatz die variierende Komponente. Die Asiaten werden in ihren Smartlets den eigens produzierten Octa-Core-Prozessor Exynos 5 wiederfinden, die Europäer und Nordamerikaner hingegen einen Chipsatz von Qualcomm, bei dem der Snapdragon 800 den Takt angibt. Wie auch das Galaxy S4 soll die dritte Note-Generation ein weiteres, drittes Modell mit LTE-Advanced-Standard beinhalten. Betriebssystem Android 4.3 Jelly Bean wird vorinstalliert sein.Die Gerüchte zu einem biegsamen Display wurden nun vollends widerlegt.

 

> Flexibel, ja – biegsam, nein.

 

Der Hersteller will mit einem flexiblen Display kein biegsames Handy herstellen, lediglich die Robustheit des Smartlets soll dadurch gestärkt werden. Dieses flexible Display in Kombination mit dem alt bewährten Kunststoff-Gehäuse würde Samsungs Galaxy Note 3 nahezu unzerstörbar machen. Sicher ist die tatsächliche Produktion, sowie der Einbau dieser Panels leider noch nicht, da sich eine Massenproduktion der flexiblen Displays komplizierter als die herkömmlicher Displays gestaltet. Wie schon seine Vorgänger soll das Note 3 natürlich den Stylus mit sich führen.

 

 

Die Spannung steigt und wir können den 04. September kaum erwarten 😀