Google Glass

Plump gesagt ist Google Glass ein Brillengestell mit einem kleinen Bildschirm vor dem rechten Auge. Sie lässt sich via kurzer Sprachbefehle wie z.B. „take a picture“ oder „record a video“ per Sprachsteuerung bedienen.

Zwei mitgelieferte größenverstellbare Nasenauflagen sorgen dafür, dass die Brille mit jeglichen Nasengrößen kompatibel ist und die Nutzung somit keine Alterseinschränkung hat. Google Glass ist mit einer 5 Megapixelkamera ausgestattet und nimmt Videos mit einer 720p-Auflösung auf. Zur Auflösung des Displays wurde allerdings noch keine genaue Angabe gemacht, vielmehr bekam man einen Wert, demnach die Auflösung der Betrachtung eines 25-Zoll-Displays aus etwa 3m Entfernung entsprechen soll. Die Größe des Displays ist allerdings noch nicht bekannt.
Den Ton erfasst der Träger mittels Bone Conduction Transducer: leichte Vibrationen, die über den Schädelknochen direkt zum Ohr geleitet werden. WLAN und Bluetooth sind natürlich auch mit an Bord. So lässt sich die Brille beispielsweise mit dem Smartphone verbinden. Möglich ist dies mit der MyGlass App, welche bisher nur mit einem Android-Smartphone (mindestens Android 4.0.3) nutzbar ist. So kann man sich z.B. seine Nachrichten auf der Brille anzeigen lassen, oder die Navigationsfunktion nutzen. Auch ist die Google-Suche mit der Brille eine Leichtigkeit und auch im Ausland soll die Brille mit einem Übersetzertool helfen können.
Die Größe des Flashspeichers ist mit 16 Gigabyte angegeben, wovon allerdings nur ca. 12GB frei genutzt werden können, da die restlichen 4GB schon für das System benötigt werden. Ein in die Brille integrierter Akku soll laut Hersteller unter normaler Nutzung einen ganzen Tag lang durchhalten, was vergleichbar mit der Laufzeit der heutigen Smartphones ist. Mit dem ebenfalls mitgelieferten Micro-USB-Ladegerät lässt sich der Akku aber problemlos wieder aufladen.

Ob die Brille nun wirklich alltagstauglich ist und diesen bereichert, oder gar erleichtert ist natürlich fraglich, doch nach der Markteinführung des Gerätes Ende 2013 werden wir sicherlich mehr wissen.