Bild

Gerüchten zufolge arbeiten die Ingenieure von Microsoft an einer neuen Firmware für die Kinect um die Auflösung zu verdoppeln oder genauer zu sein zu vervierfachen.

Statt der aktuellen 320 x 240 Pixel soll die Kinect mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln arbeiten und sogar einzelne Finger von Personen wahrnehmen und nicht nur die Hand.
Außerdem soll dann auch die Drehung der Hände registriert werden.

Das haben jedenfalls Studenten mit anderer Software jedenfalls nachweisen können.
Microsoft hat zwar noch keine Stellungnahme dazu genommen, doch wenn dies wirklich möglich ist, so gibt es eigentlich gar keinen Grund die Kinect nicht zu verbessern.

Wenn sich die Gerüchte bewahrheiten, so kann man vielleicht schon bald mit Microsofts Kinect seine Xbox oder den Computer, wie im Film Minoity Report mit Tom Cruise, steuern.

Die Microsoft Kinect erfreut sich jedenfalls großer Beliebtheit – auch bei den Leuten, die gar keine Xbox360 besitzen. Schließlich lässt sich die Kinect auf viele unterschiedliche weisen zweckentfremden und es kommen beinahe täglich neue Ideen dazu.

Jedenfalls haben wir die Microsoft Kinect inklusive dem Spiel Kinect Adventures nun wieder in unserem Sortiment, aber nur solange der Vorrat reicht!

(Microsoft Kinect für Xbox 360 bei notebook.de)