Siebzehnzoll Razer Blade

Auch vom 17,3 Zoll Razer-Blade gibt es mit dem Razer Blade Pro eine Neuerung. Vorteil zum 14-Zoll-Modell ist hier einzig und allein die HD-Auflösung mit 1920x1080px, Intel-CPUs, sowie Nvidia-GPUs entsprechen hingegen der Ausstattung des 14,3 Zoll-Modells.

Zielgruppe sind in diesem Fall nicht ausschließlich Gamer, sondern auch Grafiker, Fotografen, Spielentwickler und andere Berufstätige, die auf dem leistungsfähigen Gerät Grafiken, Videos, Fotos oder andere Grafikdateien bearbeiten können. Das sich rechts neben der Maus befindende „Switchblade User Interface“ (SBUI) besteht aus einem Multitouch-LCD-Trackpad und 10 programmierbaren Tasten.

Es bleibe laut Tan allerdings abzusehen ob die neuen Produkte den gewünschten Erfolg haben werden. Aufgrund von Lieferproblemen, die seit dem Jahr 1998 immer einen bitteren Beigeschmack bedeuteten, rät der Razer-Chef das Wunschgerät frühstmöglich zu bestellen um das Erhalten eines dieser Produkte garantieren zu können.

Bislang wurde die Geräte der Luxusmarke nur in den USA und Kanada verkauft. Dies wird sich wohl vorerst nicht ändern, doch besteht natürlich weiterhin die Möglichkeit sein Wunschgerät persönlich im Ausland abzuholen.