Gerade haben wir noch Android 3.0.1 auf dem Motorola XOOM bewundert, da kommt auch schon Version 3.1 des Mobile Betriebssystems, mit dem Codenamen „Ice Cream Sandwich“. Unter anderem haben Asus und Acer bereits angekündigt, ab Juni Android v3.1 auf ihren Tablets wie z.B. dem Asus Transformer zu verwenden. Wie bei Android üblich, kann das Update direkt „Over The Air“ auf das Tablet geladen werden. Ein PC ist für den Download nicht mehr nötig.

Optisch hat sich mit dem Versionswechsel nicht viel geändert. Die meisten Neuerungen finden sich unter der Motorhaube. Hier eine Übersicht über die Highlights (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Benutzer können mit Android 3.1 eine Vielzahl an USB-Peripheriegeräten anschließen, wie z.B. Tastaturen, Mäuse, Pads oder auch digitale Kameras. Das gilt für Geräte, die eine Stromzufuhr über USB, als auch eine externe Stromzufuhr benötigen. Die Verwendbarkeit von USB-Geräten hängt aber natürlich von der Hardware selbst ab, sowie auch den dazugehörigen Treibern.
  • Allgemein werden jetzt nahezu jede Art externer Tastaturen oder Eingabegeräte unterstützt, die über eine USB- oder Bluetooth HID – Schnittstelle verfügen. Eine gute Nachricht für alle, die ihre Maus mit Knopf oder Scrollrad liebgewonnen haben, ihren Trackball, oder Gamepads, Joysticks und Lenkräder.
  • Bei den Apps hat sich auch viel getan. Unter anderem geht das Browsen wesentlich flüssiger. Das Gallery App kann nun direkt Bilder importieren. In der Contacts App gibt es jetzt auch eine Volltextsuche. Und mehr…
  • Auf der Änderungsliste stehen auch Verbesserungen des User Interface: Der Launcher ist nun schneller. Dadurch sind die Übergänge zu den einzelnen Apps weicher. – Zusätzlich zu den optischen Feedbacks bei den Aktionen gibt es jetzt auch ein akustisches. – Ein Tip auf den Home-Button bringt einen zurück auf den zuletzt benutzten Home-Screen.

Das sollte uns erst mal beschäftigen, bis das nächste Bienchen, äh, Android 3.2 erscheint…