amd-ultrathin-mock-slide-640x353

 

Im letzten Jahr führte Intel seine Ultrabook-Reihe erfolgreich ein und konnte mit dem besonders flachen und schnellen Notebooks einige Käufer begeistern. Auf diesen Zug will jetzt auch der Hersteller AMD springen. Das Gegenstück von Intels Ultrabooks sind bei AMD die Ultrathins.

Das Konzept von AMD ist aber nicht das selbe wie bei Intel. AMD nämlich gibt den Herstellern mehr Freiheit daher müssen die sich nicht an vorgegebene Regeln halten. Lediglich der Preis muss günstiger ausfallen um die starke Ultrabook Konkurrenz angreifen zu können. Hierfür bietet aber AMD die passenden preiswerten CPU/GPU-Kombinationen für seine neuen Ultrathins an.

Die Ultrathins erhalten die neue Generation der AMD Trinity Prozessoren. Diese sind besonders wegen der geringen Wärmeentwicklung und der langen Akkulaufzeiten ideal für die neuen Notebooks. Auch die besonders flache Bauweise der Trinity-Prozessoren ist vom Vorteil, denn somit können die Prozessoren auch in den vorhanden Ultrabook-Gehäusen anderer Hersteller verbaut werden.

Erste Hersteller wie Samsung haben schon bekannt gegeben, dass es eine Ultrathin-Variante geben wird. So wird Samsung seine vorhandene Serie 5 im Laufe des Jahres auch mit einem AMD Trinity Prozessor anbieten.